Weltmeisterschaften in Taiwan

Heute begannen die Weltmeisterschaften auch endlich im Ring. In der Altersklasse U18 startete die erst 13jährige Marie-luis Zuckschwerdt und erkämpfte sich den 7. Platz. Sie konnte im ersten Kampf Thanissara Kedsuwan aus Thailand schlagen. Musste sich dann aber gegen die Japanerin Sakura Ishii und um den Einzug ins kleine Finale Sara Krol aus Polen geschlagen geben. Die Erfahrung die sie mit dieser Teilnahme machen konnte und die Chance auf echtem Lehmboden mit nur 13 Jahren zu kämpfen ist unbezahlbar. Und die eine oder andere Lehmbodenflechte wird noch eine zeitlang daran erinnern. Wir gratulieren zu dieser großartigen Leistung, den Mut bei den großen mitzukämpfen und hoffen auf noch viele tolle Wettkämpfe!!!

Leider geht die diesjährige Weltmeisterschaft ohne Medaille für den Deutschen Sumo-Bund aus. Stephanie Steinmetz bis 65kg , derzeit Deutschlands beste 65kg Frau hatte bei der Auslosung richtig "hier bitte" geschrien. Ihr wurde im ersten Kampf Magdalena Macios, die drittplatzierte der World Games 2017, aus Polen zugelost. Steffi wollte trotz des schweren loses ihre Qualität beweisen, leider hatte Magdalena die bessere Technik und Steffi rutschte auf den Lehmboden und verlor. Da im nächsten Kampf auf die Polin Vera Koval aus Russland wartete war unsere Stimmung bereits sehr getrübt. Leider traf unsere Befürchtung ein und Magdalena Macios verlor gegen die Russin. Damit war Steffi ausgeschieden. Gold sicherte sich genau diese Vera Koval aus Russland, Silber ging an Enkhbuyan Erdenebaatar aus der Mongolei, Bronze an Magdalena Macios aus Polen und Svitalana Trosiuk aus der Ukraine.

Kerstin Schmidtsdorf, unsere heimliche Medailienfavoritin, konnte im ersten Kampf gegen Mariya Oryashkova aus Bulgarien nicht Punkten. Die Tsuparis der Bulgarin in Kerstins Gesicht brachten sie völlig aus dem Konzept und sie verlor. Im zweiten Kampf schlug Kerstin
Yi-Hsin Shen aus TPE. Im nächsten Kampf wartete die Italienerin Maria Bertola und Kerstin siegte weiter. Nun durfte sie im Finalblock um Platz drei kämpfen. Ihr Gegner wurde aus dem Finaleinzugskampf aus Anna Aleksandrova aus Russland und der Japanerin Sakura Ishii ermittelt. Die Japanerin verlor gegen Anna Aleksandrova. Nun musste Kerstin gegen die Japanerin in den Ring, eigentliche alles optimal. Den Start super gemacht, den eigenen Griff geholt und Tempo und Richtung des Kampfes bestimmt. Langsam Stück für Stück schob Kerstin ihre Gegnerin Richtung ringende. Beim letzten Schritt, dieser sollte eigentlich für den Sieg für Kerstin reichen, verhakte die Japanerin ihr linkes Bein mit letzter Kraft um Kerstin rechtes Bein und schmetterte Kerstin mit O-Uchi-Gari auf den Lehmboden. So ist nun mal Sumo schnell, explosiv und hochspannend bis zum Ende. Sehr traurig sind wir, aber genauso glücklich können wir uns über den 5. Platz von Kerstin freuen. Herzlichen Glückwunsch, 5. PLATZ bei der WM 2018!!


17. März 2018

Deutsche Meisterschaften 2018

Die Deutschen Meisterschaften werden am 17.3.2018 um 11.00 Uhr in Brandenburg an der Havel

statt finden.


26. Mai 2018


Verleihung des Landesleistungsstützpunktes

In der Hand hält der Präsident des Brandenburgischen Sumo-Verband Jörg Wunderlich die offizielle Landesstützpunkt Ehrentafel von Cottbus und Brandenburg an.d.H.!