Kadetten EM 2018

Fünf Medaillen bei den Kadetteneuropameisterschaften im SUMO für den Deutschen Sumo-Bund

Mit einem großen Reisebus setzen sich die Sportler, Eltern und Funktionäre aus Brandenburg und Ueckermünde in Bewegung zu den Kadetteneuropameisterschaften nach Estland.

Nach 22 Stunden lachen, spielen, essen und trinken im Bus kamen wir um 6:00 Uhr morgens  in Rakvere /Estland  an. Der Großmeister Baruto persönlich empfing uns in seinem Gästehaus und richtete uns gemeinsam mit seiner Mutter das Frühstück .

Nach dem einrichten der Zimmer und ein wenig ausruhen war das erste lockere Training angesetzt und danach nur noch Entspannung. Am nächsten Tag ging es nach dem Training auf die östlichste Ritterburg des deutschen Ritterordens, die Wesenburg. Viel Spaß hatten die Kinder und Jugendlichen im Burghof bei Ritterspielen auf und neben dem Holzpferd. Viele Ritterspiele konnten selbst ausprobiert werden. Viel gekreische und gekichert konnte man aus der Folterkammer, der Kammer des Todes und der Hölle Vernehmen. Toll war es denn es wurde extra für uns eine deutsche Führung gemacht.

Nach dem Super Besuch auf der Burg sind wir dann gemeinsam zum Baltischen Meer gefahren und haben uns den kräftigen Wind um die Nase wehen lassen.

Am Donnerstag stand dann nach dem Training  nur die Akkreditierung und die Waage an. Alle Kämpfer der U14, U16 und der U18 hatten ihr Gewicht und nun konnte nach Herzenslust gegessen und getrunken werden.

Am Freitag endlich ging es in den Ring, die erste Gewichtsklasse bei dieser Meisterschaft war das Schwergewicht der Mädchen U14. Die erst elfjährige Jenna Elaine Mordhorst von der PSG Dynamo Brandenburg hatte es im ersten Kampf gegen die Ukrainische Kämpferin Maryna Hrymashevych zu tun und erwischte einen sehr guten Start. Sie erkämpfte sich ihren Griff in den Mawashi und konnte so dem starken Schub ihrer Kontrahentin standhalten, führte sie zum Ringrand und warf sie mit dem sogenannten „Buslenker“ aus dem Ring. Sie konnte nun als strahlende Siegerin den Ring verlassen. Als nächstes musste Marie-Luis Zuckschwerdt von der PSG Dynamo Brandenburg gegen die Russin Ekaterina Bulatova in den Kampf, sofort holte sie sich ihren Griff und schob ihre Gegnerin aus dem Ring. In ihrem zweiten Kampf stand Jenna Elaine der  amtierenden Weltmeisterin der U18 der Open Kategorie von Taiwan der Estin  Sandra Plamus  gegenüber. Die Estin schnappte sich Jenna, bestätigte ihre top Form und schob Jenna kurzer Hand aus dem Ring. Jetzt stand Marie- Luis um den Einzug ins Finale  Anna Fomitska aus der Ukraine gegenüber. Marie-Luis wollte ihrer Gegnerin ans Bein fassen und anheben, dabei verlor sie ein wenig den sicheren Stand und die Ukrainerin nutzte diese kurze Schwäche aus und gewann. Beide Deutschen Sportler durften im Finalblock um Bronze kämpfen. Jenna Elaine gegen die Russin Ekaterina Bulatova und Marie -Luis gegen die Polin Zofia Wojciechowska. Jenna Elaine hat alles gegeben und musste sich am Ringende geschlagen geben. Ein fünfter Platz bei ihrer ersten Europameisterschaft , herzlichen Glückwunsch. Marie-Luis schob ihre Gegnerin bis zum Ringrand, blockierte ihr das Bein und warf sie aus dem Ring. Die erste Bronzemedaille an diesem Tag für das Deutsche Team ließ auf einen guten Wettkampf hoffen.

In der Gewichtsklasse bis 60 kg gingen für Deutschland Medaillenhoffnung Emily Bieling vom PSV Cottbus und Amely Wittenberg vom Ueckermünder JC an den Start. Emily Bieling siegte in ihrem Auftaktkampf gegen Lili Popelka aus Ungarn durch schnelle Übernahme ihres Griffes und schnelles bewegen aus dem Ring. Im Kampf um den Einzug ins Finale musste sie sich leider der Russin Ekaterina Pogodina geschlagen geben. Im Kampf um den Platz 3 hatte sie knapp gegen die Ukraine Yelyzaveta Zolotar das nach sehen. Platz 5 für Emily Bieling. Amely Wittenberg konnte in diesem Jahr noch nicht so recht Punkten und hat Lehrgeld gezahlt aber viele Erfahrungen sammeln können.

In 50 kg ging aus Brandenburg a.d.H. Luca Leoni Kose für Deutschland an den Start. Sie ist die stärkste und am weitentwickelste Sumoringerin in unserem Stall, sie ist Trainingsfleissig, beweglich und gilt bei jedem Turnier als Medaillenkanditat. An diesem Freitag sollte es im Einzelwettbewerb anders sein, völlig aus dem nichts wurde sie plötzlich aufgerufen und musste ohne Vorbereitung in den Ring. Diese völlige Verwirrung aller konnte die Estin für sich nutzen und schickte unsere Luca auf den Ringboden. Völlig am Boden zerstört fand sie nicht mehr ins Turnier und ihre Medailenträume im Einzelwettbewerb zerplatzten.

Lilli-Sophie Poetke von der PSG Dynamo Brandenburg sorgte in der Gewichtsklasse bis 45 kg für eine große Überraschung. Im ersten Kampf schickte sie Anhelina Tolstova aus der Ukraine mit einem Hüftwurf aus dem Ring. Im Einzug ins Finale versagten ein bisschen die Nerven gegen die Polin Blanka Koszewska , dafür war sie aber im Kampf um Platz drei hellwach. Sie besiegte Claudia Kaczor aus Polin und konnte ihre Tränen des Glückes nicht mehr im Zaum halten. Die zweite Bronzemedaille für Deutschland  am Tag eins.

Bis 40kg stieg für Deutschland die jüngste unseres Teams Cara Zimmer aus Cottbus in den Ring. Gegen Anna Sala aus Polen hatte Cara in diesem Jahr noch keine Chance. Leider war mit diesem Kampf für sie der Wettbewerb beendet.

Den Wettbewerb der männlichen Kadetten unseres Teams läutete in der Gewichtsklasse bis 65 kg Paul Rickmann vom Ueckermünder JC ein. Sein Gegner im ersten Kampf der Este Rasmus Talts , sie schenkten sich beide nichts. Plötzlich nach 50sec Kampf öffnete sich der Mawashi des Esten und Paul wurde zum Sieger erklärt. Im nächsten Kampf wartete der Russe Egor Kuzmenko der sofort die langen Beine von Paul Angriff und ihm diese wegriss. Da dieser Gegner sich  ins Finale kämpfte wurde Paul in die Trostrunde geschickt. Dort wartete der Pole Martin Sendlak der ihn leider aus dem Ring schob.

Als nächste Deutsche betraten der Brandenburger Jannis Uppendahl und Paul Erfurt aus Cottbus in der Gewichtsklasse bis 45 kg den Ring. Nach bereits 7 Stunden Aufenthalt in der Halle war es schwierig die Spannung zu halten. Jannis Musste im ersten Kampf gegen Jacub Flak aus Polen in den Ring. Er beförderte seinen Gegner aus dem Ring hatte aber leider selbst zuerst seinen Fuss über den Ringrand. Paul hatte im ersten Kampf Filip Domalewski aus Polen und besiegte diesen mit einem Gegenwurf. Jannis musste im zweiten Kampf gegen den Ukrainer Vadym Kokhanevych , dieser hob ihn kurzer Hand hoch und warf ihn Uki Goshi. Es heißt dran bleiben, weiter trainieren und noch flexibler werden. Paul kämpfte im Einzug ins Finale gegen den Ukrainer Hryhorii Yakubyshyn sehr stark, er holte sich seinen Griff immer und immer wieder. Er griff Uchi-Mata an und diese Bewegung nutzte der Ukrainer für sich und warf ihn per Hüftwurf auf den Ringboden. Um Platz drei wartete der zweite Ukrainer dieser Gewichtsklasse Vadym Kokhanevych dieser Kampf war explosiv und beide Ringer gingen am Ringende zu Boden, beide Sportler hatten eine Hand unten. Leider entschieden die Kampfrichter gegen Paul. Ein trauriger Paul , aber ein sehr starker 5. Platz bei der Europameisterschaft .

Unsere Deutschen Leichtgewichte bis 40kg der Cottbusser Oscar Becker und der Brandenburger Edgar Montag mussten fast 8,5 Stunden auf ihren ersten Einsatz warten, zu lange für die 11jährigen. Bei Edgar war bereits nach dem ersten Kampf gegen Ivan Bespalov aus der Ukraine das Turnier beendet. Sehr schade da er eines der besten jüngsten Talente ist und nicht zeigen durfte was in ihm steckt. Oscar durfte zweimal in den Ring, erst gegen Kascper Berejowski aus Polen und gegen Nikita Okhrimenko aus der Ukraine. In beiden Kämpfen konnte er sein gelerntes nicht umsetzen. Beide sind so jung das wir sie noch viele Jahre kämpfen sehen werden.

Das absolute Highlight und ein totaler Krimi an diesem Tag waren die Manschaftskämpfe unserer weiblichen U14 Kämpferinnen. Fünf Teams haben ihre Teilnahme gemeldet, die Ukraine, Polen, Russland, Estland und Deutschland. In unserem Team war Luca Leonie Kose an die erste Stelle gesetzt, Marie-Luis Zuckschwerdt an zweiter Stelle , an dritter Stelle Emily Bieling und als Ersatz Jenna Elaine Mordhorst. Im ersten Kampf mussten unsere Mädchen gegen das Team aus Russland. Luca musste gegen die Drittplatzierte im Schwergewicht Ekaterina Bulatova, Marie-Luis gegen Anastasia Reznikova der Vize Europameisterin in 65kg und Emily gegen Evgeniia Alekseeva der Europameisterin in 65 kg. Ein spannender Kampf mit dem knappen 2:1 Sieg für Russland. Dann wurde gegen Polen gekämpft Luca gegen Oliwia Glegolska aus dem Schwergewicht, Marie-Luis gegen Julia Janowska und Emily gegen Zofia Wojciechowska. Wahrer Teamgeist und die Anfeuerungsrufe  haben das Team zum 2:1  Sieg für Deutschland geführt. Im dritten Kampf ging es gegen die Ukraine Luca ist gegen das Schwergewicht Maryna Hrymashevych, Marie-Luis gegen die Vize Europameisterin im Schwergewicht Anna Fomitska und Emily erwartete Lakshova. Wieder konnte das Deutsche Team mit 2:1 gewinnen. Im letzten Kampf gegen Estland ging es um die Farbe der Medaille. Luca musste Eva Maria Raudsepp , Marie-Luis gegen die Europameisterin Sandra Plamus und Emily gegen das Schwergewicht Marietta Liigend leider haben wir sehr knapp 2:1 verloren. Aber unser Team hat sich gemeinsam die Bronzemedaille erarbeitet und hart erkämpft. Großen Respekt.

 

Samstag Europameisterschaft der U16

In der U 16 gingen für Deutschland Luca Leoni Kose, Emily Bieling, Amely Wittenberg und Marie-Luis Zuckschwerdt bei den Mädchen an den Start. Bei den Jungen Männern gingen Paul Rickmann aus Ueckermünde , Nekruz Dzhovidzoda und Erik Oertel vom PSV Cottbus an den Start.

Luca kämpfte in der Gewichtsklasse bis 55 kg im ersten Kampf gegen Alina Novikova aus Russland und im zweiten Kampf gegen Natalia Koszewska aus Polen. In beiden Kämpfen gab Luca ihr bestes, aber die Kraft reichte nicht aus und sie musste sich mit dem Platz 9 in diesem Wettbewerb zufrieden geben.

Emily Bieling vom PSV Cottbus und Amely Wittenberg vom Ueckermünder JC standen in der Gewichtsklasse bis 60 kg im Ring. Amely Wittenberg stellte sich der Herausforderung in der U16 zusätzlich um zu lernen, sie stellte sich der Ukrainerin Olga Drig und Heily Titus aus Estland. Sie konnte beide Kämpfe zwar nicht gewinnen, setzte aber mit ihrem Start ein Achtungszeichen und wir werden an der Technik intensiver arbeiten. Emily Bieling kämpfte und verlor gegen Vladislava Pustovalova aus Russland und gegen die Ungarin Lilli Popelka. Konnte sie am Tag zuvor noch die Ungarin Popelka schlagen gelang es ihr an diesem Tag leider nicht.

In der Open Kategorie wurden Erfahrungen gesammelt gegen die spätere Europameisterin dieser Kategorie die Ukrainerin Yelizaveta Morenko und der Estin Vladlena Steptsenko.

Marie-Luis Zuckschwerdt stellte sich am Samstag den Gegnerinnen des Schwergewichtes und danach stellte sie sich der Herausforderung der Open Kategorie .

Im ersten Kampf im Schwergewicht stand sie der Estin Vladlena Steptsenko gegenüber und im nächste Kampf Ekaterina Bulatova aus Russland gegenüber. Beiden ließ sie keine Chance , im Einzug ins Finale wurde sie von der Ukrainerin Yelizaveta Morenko gestoppt und musste um Platz drei gegen die Estin Mariette Liigend in den Ring. Marie- Luis sicherte sich ihre zweite Bronzemedaille im Einzelwettbewerb.

In der offen also der Open Kategorie konnte Marie-Luis ihre Gegnerinnen  Dariia Korytina aus der Ukraine und der  Russin Mariia Ovchinnikova eindeutig aus dem Ring bzw. auf den Ringboden befördern. Wieder war es die Ukrainerin Yelizaveta Morenko die Marie-Luis stoppte, diesesmal allerdings erst im Finale. Die Dritte Einzelmedaille diesmal in der Farbe Silber.

Im Teamwettbewerb der Mädchen meldeten Russland, Ungarn, Polen, Ukraine, Estland und Deutschland ihre Teilnahme.  Uns wurde im ersten Kampf Ungarn zu gelost, wie am ersten Tag stand Luca Leoni Kose an eins, Marie-Luis Zuckschwerdt an zwei, Emily Bieling an drei und Jenna  Elaine Mordhorst als Ersatz. Die Mädels siegten gegen Ungarn mit 2:1, verloren dann gegen Russland 2:1 und durften um Platz 3 gegen Estland . Leider gelang uns das kleine Wunder nicht und wir verloren. Platz 5 für unser junges U16 Team.

Im männlichen Bereich der U16 gingen der Ueckermünder Paul Rickmann und der Cottbusser Nekruz Dzhoridzoda in der Gewichtsklasse bis 65 kg an den Start.

Paul wurde im ersten Kampf der Georgier Daviti Abdaladze zu gelost der ihm leider keine Chance zum Sieg ließ. Im zweiten Kampf siegte Paul gegen den Esten Valeri Moisejev in dem er ihn aus dem Ring warf. Im dritten Kampf verlor er durch einen Beinfasser gegen den Polen Piotr Sikora, ihm bleibt damit der 7. Platz dieser Gewichtsklasse.

Nekruz siegte im ersten Kampf gegen Kacper Wiatrak aus Polen durch einen Hüftwurf am Ringrand, gegen den Ukrainer Mark Shkepast fand er kein Mittel und wurde auf den Ringboden geworfen. Um Platz 3 kämpfte er gegen den Polen Piotr Sikora und hatte leider das Nachsehen. Platz 5 für Nekruz.

In der Gewichtklasse bis 75 kg kämpfte Erik Oertel vom PSV Cottbus gegen Sander Roosileht aus Estland. Erik kam nicht an seinen Griff und fand sich kurzer Hand auf dem Ringboden wieder.

Am Sonntag wurden die Mädchen aus dem Wettkampfgeschehen genommen, da Marie-Luis bis dahin bereits 21 Kämpfe an 2 Tagen  gemacht hat,  Luca Leoni Kose und Emily Bieling haben ihre Ziele in den Altersklasse U14 und U16 nicht erreicht und wurden geschont.

Bei den Männern U18 stieg der Ueckermünder Eric Raseck und der Cottbusser Nekruz Dzhovidzoda in der Gewichtsklasse bis 60 kg in den Ring.

Nekruz hatte eine Revanche gegen den Polen Piotr Sikora für seinen Kampf vom Vortag und wieder konnte der Pole nach einen spannendem Kampf als Sieger den Ring verlassen. Um Platz drei wartete der Este Carl Gustav Kont, er fand kein Mittel ihn zu besiegen.  Leider ist Nekruz bei dieser Meisterschaft nicht in der Lage gewesen seine Klasse und sein Können unter Beweis zu stellen, der Grund muss ergründet werden

Eric Raseck war drei Tage in der Halle und feuerte seineTeamkameraden an , als er endlich an der Reihe war hatte er gegen den Esten Carl Gustav Kont und den Polen Krzyszlof Szpakiewicz einen total Black out. Er weiß nichts mehr und war total Bewegungslos im Ring. Wir werden eine Lösung finden für dieses psychologische Problem.

Erik Oertel  konnte gegen den Polen Adrian Gondek und dem Esten Aron Aun nicht zum Zuge und musste leider zwei Niederlagen einstecken.

Unterstützung erhielt das Team von der Organisationsleitung und  Delegationsleitung Wolfgang Zuckschwerdt und Hans-Jörg Wunderlich. Präsidentin des DSB und  Bundestrainerin Sandra Köppen-Zuckschwerdt wurde vom Trainergespann Daniela Schmidtsdorf, Carsten Seeger, Nicole Schneider und Björn Bieling unterstützt.

Auf und neben dem Ring repräsentierten Elke Nowack, Jana Harbarth vom PSV Cottbus und Frank Knoch vom JV KWH als Kampfrichter den Deutschen Sumo-Bund.

Gestärkt durch eine Riesen Pizza für jeden Sportler ging es im Reisebus gutgesättigt ab nach Hause.

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, Unterstützern, dem LSB Land Brandenburg, den Vorständen der Vereinen, den Freunden sowie den Eltern. Ohne euch könnten wir dies alles nicht stemmen und so erfolgreich sein.

 

Gesamt Ergebnis DSB

Schüler U14

——————

 Bronze

 

-45kg Lilli Sophie Poetke               PSG Dynamo Brandenburg

 

+65kg Marie-Luis Zuckschwerdt       PSG Dynamo Brandenburg

 

 

 

Team:  Luca Leoni Kose,               PSG Dynamo Brandenburg

          Marie-Luis Zuckschwerdt,    PSG Dynamo Brandenburg

          Emily Bieling                    PSV Cottbus

           Jenna Mordhorst              PSG Dynamo Branden

 

5. Plätze

 

-45kg Paul Erfurt                         PSV Cottbus

-60kg Emily Bieling                       PSV Cottbus

 

7. Plätze

 

-60kg Amely Wittenberg               Ueckermünder JC

-45kg Jannis Uppendahl               PSG Dynamo Brandenburg

-65kg Paul Rickmann                   Ueckermünder JC

 

9. Plätze

 

-55kg Luca Leoni Kose                PSG Dynamo Brandenburg

-40kg Oscar Becker                    PSV Cottbus

 

 

 

Kadetten U16

——————-

Silber

 

Open Marie-Luis Zuckschwerdt           PSG Dynamo Brandenburg

 

Bronze

 

+75kg Marie-Luis Zuckschwerdt          PSG Dynamo Brandenburg

 

5. Plätze

 

-65kg Nekruz Dzhoridzoda                  PSV Cottbus

 

Team   Luca Leoni Kose,                PSG Dynamo Brandenburg

 

            Marie-Luis Zuckschwerdt,  PSG Dynamo Brandenburg

 

            Emily Bieling                       PSV Cottbus

 

Ersatz: Jenna Elaine Mordhorst      PSG Dynamo Brandenburg

 

7. Plätze

 

-60kg Emily Bieling                         PSV Cottbus

 -65kg Paul Rickmann                           Uckermünder JC

 

9.Plätze

 

-55kg Luca Leoni Kose                 PSG Dynamo Brandenburg

-60kg Amely Wittenberg               Ueckermünder JC

 

Jugend U18

 

——————

 

5. Platz

 

-60kg Nekruz Dzhoridzoda          PSV Cottbus

 

7.Plätze

 

-60kg Eric Raseck                        Ueckermünder JC

 -80kg Erik Oertel                          PSV Cottbus

 

 


Weltmeisterschaften in Taiwan

Heute begannen die Weltmeisterschaften auch endlich im Ring. In der Altersklasse U18 startete die erst 13jährige Marie-luis Zuckschwerdt und erkämpfte sich den 7. Platz. Sie konnte im ersten Kampf Thanissara Kedsuwan aus Thailand schlagen. Musste sich dann aber gegen die Japanerin Sakura Ishii und um den Einzug ins kleine Finale Sara Krol aus Polen geschlagen geben. Die Erfahrung die sie mit dieser Teilnahme machen konnte und die Chance auf echtem Lehmboden mit nur 13 Jahren zu kämpfen ist unbezahlbar. Und die eine oder andere Lehmbodenflechte wird noch eine zeitlang daran erinnern. Wir gratulieren zu dieser großartigen Leistung, den Mut bei den großen mitzukämpfen und hoffen auf noch viele tolle Wettkämpfe!!!

Leider geht die diesjährige Weltmeisterschaft ohne Medaille für den Deutschen Sumo-Bund aus. Stephanie Steinmetz bis 65kg , derzeit Deutschlands beste 65kg Frau hatte bei der Auslosung richtig "hier bitte" geschrien. Ihr wurde im ersten Kampf Magdalena Macios, die drittplatzierte der World Games 2017, aus Polen zugelost. Steffi wollte trotz des schweren loses ihre Qualität beweisen, leider hatte Magdalena die bessere Technik und Steffi rutschte auf den Lehmboden und verlor. Da im nächsten Kampf auf die Polin Vera Koval aus Russland wartete war unsere Stimmung bereits sehr getrübt. Leider traf unsere Befürchtung ein und Magdalena Macios verlor gegen die Russin. Damit war Steffi ausgeschieden. Gold sicherte sich genau diese Vera Koval aus Russland, Silber ging an Enkhbuyan Erdenebaatar aus der Mongolei, Bronze an Magdalena Macios aus Polen und Svitalana Trosiuk aus der Ukraine.

Kerstin Schmidtsdorf, unsere heimliche Medailienfavoritin, konnte im ersten Kampf gegen Mariya Oryashkova aus Bulgarien nicht Punkten. Die Tsuparis der Bulgarin in Kerstins Gesicht brachten sie völlig aus dem Konzept und sie verlor. Im zweiten Kampf schlug Kerstin
Yi-Hsin Shen aus TPE. Im nächsten Kampf wartete die Italienerin Maria Bertola und Kerstin siegte weiter. Nun durfte sie im Finalblock um Platz drei kämpfen. Ihr Gegner wurde aus dem Finaleinzugskampf aus Anna Aleksandrova aus Russland und der Japanerin Sakura Ishii ermittelt. Die Japanerin verlor gegen Anna Aleksandrova. Nun musste Kerstin gegen die Japanerin in den Ring, eigentliche alles optimal. Den Start super gemacht, den eigenen Griff geholt und Tempo und Richtung des Kampfes bestimmt. Langsam Stück für Stück schob Kerstin ihre Gegnerin Richtung ringende. Beim letzten Schritt, dieser sollte eigentlich für den Sieg für Kerstin reichen, verhakte die Japanerin ihr linkes Bein mit letzter Kraft um Kerstin rechtes Bein und schmetterte Kerstin mit O-Uchi-Gari auf den Lehmboden. So ist nun mal Sumo schnell, explosiv und hochspannend bis zum Ende. Sehr traurig sind wir, aber genauso glücklich können wir uns über den 5. Platz von Kerstin freuen. Herzlichen Glückwunsch, 5. PLATZ bei der WM 2018!!


4. EFS Ranglistenturnier 2018 Krotozyn (Polen)

So, ab 14.00 Uhr startet in Krotozyn/Polen das diesjährige 4.EFS Ranglisten Turnier im Jahr 2018. Wieder einmal starten Kerstin und Daniela Schmidtsdorf etwas einsam für Deutschland. Problem ist ganz einfach das liebe Geld!! Unterstützt werden unsere Athleten vom Kampfrichter Frank Knoch vom JV KWH. Beide Kämpfer werden dieses Turnier als pure Vorbereitung für die im Juli stattfindenden Weltmeisterschaften in Taiwan nutzen. Weiterhin sind unsere Sportler und wir Funktionäre auf der Suche nach Unterstützer unserer Sumotori.

 

Allen Grund zum grinsen hatte unsere Kerstin Schmidtsdorf -80kg, sie sicherte sich mit einer super Vorstellung die Silbermedaille beim 4. EFS Ranglisten Turnier in Krotozyn. Dieses Ergebnis lässt auf die Weltmeisterschaften in Taiwan hoffen.

 

Da das Niveau in der 80 kg Klasse so hoch war beendeten drei Sportlerinnen mit dem selben Siegergebnis die erste Runde und durften noch einmal gegeneinander. Also mussten Maryna Maksymenko aus der UKR, Olimpia Robakowska aus Polen und Kerstin in die Runde zwei. Diesmal schlugen sie sich gegenseitig in anderer Reihenfolge aber das Endergebnis konnte nicht festgestellt werden. Es wurde ihnen auch keine Pause zugesprochen. Mit festen armen und der Zunge bis zum Boden ( wir haben in der Sonne auf dem Marktplatz in Krotozyn gekämpft) ging es in Runde drei. Nun konnte Maryna Maksymenko beide Kontrahenten besiegen und sich über Gold freuen. Dauerrivalin und Sportfreundin der Brandenburger Olimpia und Kerstin mussten nun unter sich ausmachen wer welche Farbe der Medaille bekommt. Es war eine starke Gewichtsklasse mit toll anzuschauenden Kämpfen.

 

Einen schlechten Tag hatte gestern die noch sehr junge

Magda Skrajnowska erwischt. Ärgerte sie doch sonst bei den Turnieren immer wieder die "alten Hasen" Schmidtsdorf und Robakowska , wollte ihr gestern einfach nix so recht gelingen. Und sie konnte ihre Klasse nicht zeigen. Ihr gehört die Zukunft, in diesem Jahr war sie bereits Junioren Europameisterin.


3. Roland-Cup 2018 (Brandenburg an der Havel)

Auf geht's Aufbau der Halle. Gemeldet haben zum 3. Europäischen Ranglisten Turnier AZE, POL, UKR, RUS, GEO, HUN und die Sumotori aus Berlin, Bayern, Hessen und dem Land Brandenburg. Morgen starten unsere Kinder und Jugendlichen um 11.00 Uhr. Um 13.00 Uhr ist offizielle Eröffnung und dann trommeln unsere Freunde vom Natsumi Taiko e.V. und heizen uns richtig ein!! Danach geht es für die Erwachsenen um die wichtigen Punkten für die europäische Rangliste und für die Deutschen Sumotori um die Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Taiwan. Wir hoffen auf viele Zuschauer und wünschen viele spannende Kämpfe.

 

Beim 3. Brandenburger Roland-Cup im Sumo, kämpften die Kinder und Jugendlichen um wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Kadetten Europameisterschaften im Oktober in Estland. Angetreten sind in der U12 und U 14 die Kinder und Jugendlichen vom JC Ueckermünde, PSV Cottbus und der PSG Dynamo Brandenburg. Alle Medaillen aufzuzählen sprengt hier den Rahmen, aber ich stelle fest , dass wir physisch von der Kraft und psychisch vom Kopf her auf dem richtigen Weg sind.

 

Stephanie Steinmetz bis 65kg holt souverän Gold und unterstreicht ihre top Form. Sie besiegt im ersten Kampf Alexandra Rozum Polen und im zweiten Kampf Fruszina Forgo aus Ungarn. Damit hat sie nicht nur der Bundestrainerin gezeigt, dass sie eine Nominierung zu den Weltmeisterschaften in Taiwan im Juli möchte sondern hat diese damit bestätigt. Herzlichen Glückwunsch zu Gold und der WM Nominierung!!

 

Michelle Diez vom

JCS Dantai Neu-Anspach erkämpfte sich Bronze. Mic ist frisch im Sumo Geschäft und mit jedem Kampf sicherer und spürt die schnellen Bewegungen. Der Unterschied im Judo und Sumo ist schon allein der Moment des Starts, verpasst du ihn um nur eine Sekunde kommst du in die Rückwärtsbewegung und bist schnell am Ringende. Es ist fast unmöglich kleine Fehler wieder gut zu machen, ein Kampf ist dafür zu kurz. Trotzdem ist Mic auf dem richtigen Weg!! Herzlichen Glückwunsch!

 

In der Gewichtsklasse -73kg zeigte Daniela Schmidtsdorf weiter ihre ansteigende Form. Sie konnte in Estland bereits Silber erkämpfen, bei den Europameisterschaften schrammte sie ganz knapp an einer Medaille vorbei und in Brandenburg erkämpfte sie sich erneut Silber. Super Entwicklung und mach weiter so. Im Juli wird Daniela in der Offenen Klasse an den Start gehen, da es ihre Gewichtsklasse bei den Weltmeisterschaften nicht gibt.

 

Im Schwergewicht konnte sich Anika Schulze über Gold freuen. Leider hatten unsere Gäste keine Schwergewichtlerin mitgebrachten, aber über die Punkte für die europäische Rangliste freuen wir uns trotzdem. In der Open Kategorie konnte sie den 5. Platz belegen und besiegte dort in der Vorrunde sogar die Siegerin der offenen Klasse Fruszina Forgo aus Ungarn. Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung für die Weltmeisterschaften im Schwergewicht !!!

 

Bei den Männern starteten Thomas Walter vom KIK Berlin und Maximilian Brandmayer vom AC Bavaria Forchheim in der Klasse bis 115 kg.

Bis 100 kg startete Darius Mayek ebenfalls vom AC Bavaria Forchheim. Beide bayrischen Athleten waren zum ersten Mal für den Deutschen Sumo Bund im Ring. Thomas Walter wurde fünfter in der Gewichtsklasse bis 115 kg und wird den DSB im Juli bei den Weltmeisterschaften in Taiwan vertreten. Maximilian Brandmayer und Darius Mayek erkämpften sich die Bronzemedaille in ihren Gewichtsklasse. Herzlichen Glückwunsch und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Die ersten Erfahrungen für Maximilian mit Tsuparis , Schläge mit flacher Hand auf den Brustkorb und Richtung Gesicht.

 

Ein großes Dankeschön an unsere Kampfrichter Elke Nowack , Jana Herbarth und Björn Bieling von PSV Cottbus, Fran Knoch vom JC KWH und Andrzej Jedenak aus Polen für ihre tolle Arbeit.

Ein Danke an das gesamte Team um den Vereinsvorsitzenden Detlef Grohmann, denn die Planung so einer Meisterschaft verlangt unseren ehrenamtlern eine Menge Arbeit und Zeit ab.

 

Für eine Stunde wurden die Ehrengäste, Sponsoren, der Vorstand, das Publikum und die Sportler japanisch Verzaubert von den Natsumi Taiko Trommler. Eine irre Vorführung und ganz viel Zauber in unsere Halle habt ihr gebracht. Ein riesen Dankeschön an euch und hoffentlich bis bald.

 

Ein Dank an unsere Sponsoren und Unterstützer dem Autohaus MOTHOR, der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam, dem Sachverständigen Zentrum Berlin/Brandenburg, Druckerei Bertz Frau Susanne Zuckschwerdt, Baustoffhandel Mühl Fam. Demnick, der Stadt Brandenburg an der Havel und dem Ministerium für Jugend, Bildung und Sport des Landes Brandenburg. Der Autopflege Grap Bergstraße 22 in 14552 Michendorf danken wir für die kurzfristige Hilfe bei der Vergabe des kleinen Preisgeldes , die Sportler freuen sich.

Unseren Ehrengästen der Bundestagsabgeordneten Dr. Bundestagsabgeordnete Dietlind Tiemann, unserem Oberbürgermeister Herr Steffen Scheller, Herrn Yoshiro Nakamoto Mitglied im Vorstand des Sumo Weltverbandes, der EFS Präsident Herr Dariusz Rozum, Frau Helga Blawid als Vizevorsitzende des SSB und viele langjährige Sportfreunde.

 

Bilder "gemopst" bei Bundestagsabgeordnete Dietlind Tiemann!!! Sind so schön, Dankeschön!!

 

Was wäre ein Wettkampf ohne Imbiss, was wäre ein Wettkampf ohne unsere Mattenärztliche Betreuung, was wäre wir ohne die fleißigen Eltern und Helfer. Nichts!!

Deshalb ein dickes Lob an Familie Ute Edeler für den leckeren Imbiss, danke an unsere Mattenärztin Katharina Wolf, danke an unsere Papa's und Mama's für die Hilfe beim Auf und Abbau, den Mama's für den frischen Kuchen und allen Freunden und Familienangehörige unseres Vorstandes Danke für die Eure Unterstützung!! Naklar und unsere Nadyn Lemke die als DJ einspringen und sogar die erste Hälfte ihres eigenen Fussballspiels verpasst hat, weil wir überzogen haben. Danke


EM 2018 Plovdiv (Bulgarien)

Sumo Europameisterschaften in Plovdiv/ Bulgarien

Die ersten Sportler des Deutschen-Sumo-Bund waren bereits ab Donnerstag unter Teamleiter Dr. Torsten Kastner angereist. Für Teamkapitän Kerstin Schmidtsdorf bis 80kg, Daniela Schmidtsdorf bis 73kg, Stephanie Steinmetz bis 65kg, Daniel Dewes bis 85kg und unsere Kampfrichter Elke Nowack und Frank Knoch begann das Event Europameisterschaften. Nach der Waage war für den einen oder anderen der erste Kampf, der des Gewicht Machens bereits gewonnen, danach ging es ins Hotel. Ein super schönes und geräumiges Zimmer, Suite würde ich es nennen, erwartete unsere Athleten. Groß genug um auch noch als Traingsdomizil zu dienen. Ein großes Lob hierfür an den Bulgarischen Verband, ich erinnere nur an die Zimmer bei der EM in Polen (7 Frauen inklusive Kampfrichter, Coach und Vizepräsident des Verbandes wurden in ein kleines Zimmer gesperrt für sehr viel Geld). Der Transfer von Sofia nach Plovdiv mit Bus war super organisiert. Am Samstag traf der Rest des Teams ein Thomas Walter, Michelle Diez, Stefan Diez und Sandra Köppen-Zuckschwerdt. Nun waren wir komplett.

 

Am Freitag starteten die Sumotori der U21 und Samstag die Sumotori der U23, leider hat der DSB in diesem Altersbereich noch keine Athleten die schon mithalten können. Am Sonntag stiegen unsere Athleten in den Ring. Als „Fliegengewicht“ bis 55kg musste Michelle Diez als erste in den Ring, es war ihr anzumerken das sie doch sehr beeindruckt von der Gegnerschaft war. Im ersten Kampf musste sie gegen Sylwia Kaminska POL kämpfen. Der Start gelang ihr ganz gut, aber plötzlich kam sie in die Rückwärtsbewegung und konnte am Ringende ihre Gegnerin nicht mehr drehen. Die Nervosität ein wenig abgeschüttelt ging es in Runde zwei richtig zur Sache und auch wenn der Kampf für sie nicht als Sieg endete hat sie an die europäische Tür geklopft und gezeigt hier bin ich und ich komme wieder!!! Mit ihrem Trainingsfleiß und dem Aufwand den sie dafür betreibt, werden wir noch tolle und spannende Kämpfe von ihr sehen.

 

In der Gewichtsklasse bis 65kg ging Stephanie Steinmetz an den Start, ihre erste Gegnerin keine geringere als die World Games Siegerin Svetlana Trosiuk aus der Ukraine. Sehr gut konnte sie den Start der Ukrainerin abpuffern und fand sehr gut in den Kampf. Leider konnte sie nicht Siegen, aber es war ein Kampf der auf mehr hoffen lässt. Die sehr hochgewachsene Bulgarin Izabel Hristova lag ihr gar nicht so Recht und Stephanie musste Lehrgeld zahlen. Im Team Wettbewerb zeigte sie, warum die Deutsche Meisterin zu den deutschen Medaillenhoffnungen zählt!!!

 

Die Gewichtsklasse -73kg wurde von Daniela Schmidtsdorf gekämpft und dies auch noch richtig beeindruckend. Sie konnte ihre gute Form die sie bereits beim 2.EFS Ranglisten Turnier unter Beweis stellte auch in Plovdiv zeigen. Im ersten Kampf besiegte sie die Ukrainerin Gabriela Gigova. Im Einzug ins Finale musste sie sich Magdalena Skrajnowska aus Polen geschlagen geben. Ein bissel traurig über das verpasste Finale traf sie auf die Estin Gea Reimund, beide kennen sich schon aus vielen Duellen. Leider gewann diesmal Gea Reimund und schnappte sich in einem spannenden Kampf, die so greifbar nahe Medaille. Am Abend konnte sich Daniela aber schon über ihren 5. Platz freuen.

 

 

In 80kg konnten wir unsere erste Bronzemedaille bei dieser Europameisterschaft feiern. Kerstin Schmidtsdorf zeigte uns in einer souveränen Art und Weise wunderbares Sumo. Im ersten Kampf musste sie sich zwar der Russin Svetlana Petrova geschlagen geben, verlor aber ihr Ziel Medaille nicht aus den Augen. Olympia Robakowska verletzte sich in ihrem vorherigen Kampf und konnte nicht antreten. Wir wünschen ihr gute Besserung. Um Bronze kämpfte Kerstin gegen die Bulgarin Olya Kovacheva. Es war ein sehr hart umkämpftes Duell, welches Kerstin zugesprochen bekommen hat. Der Mawashi , also der Gürtel, hatte sich bei dem sehr intensiven Kampf bei der Bulgarin gelöst und geöffnet und damit wurde Kerstin der Sieg zugesprochen. Bronze für unsere Ausnahme Athletin in der Gewichtsklasse bis 80kg, ein 5. Platz in der Open Kategorie und ein 4. Platz mit dem Deutschen Team stehen zu Buche.

 

 

Anika Schulze startete in der Gewichtsklasse bis 95 kg mit einem Sieg gegen die Ukrainerin Olga Mytnyk. Im Einzug ins Finale mußte sie eine Niederlage gegen Sara Krol aus Polen einstecken. Erkämpfte sich dann aber durch ihren Siegeswillen die Bronzemedaille. In der Open Kategorie erhielt sie mit dem Handballen von ihrer ungarischen Gegnerin einen ko Schlag gegen ihre Nase. Sie wurde zur Verliererin erklärt, aber Gott sei Dank ist das Nasenbein nicht gebrochen. Wir haben sie dann aus dem Wettkampf genommen bis die Blutung aufgehört hat. Beim Team Wettkampf war sie wieder dabei und erkämpfte mit dem Team den 4.Platz.

 

 

Daniel Dewes bis 85 kg kämpfend musste sich bei seinem ersten so großen Wettkampf der starken Gegnerschaft aus der Ukraine und Bulgarien beugen. Im ersten Kampf traf er auf den am Ende des Abends Vize Europameister aus der Ukraine Semykaras und im zweiten Kampf auf den Drittplatzierten dieses Turnieres Pencho Dochev aus Bulgarien. Es gilt jetzt nicht den Mut zu verlieren, sondern weiter an sich und seiner Technik und Taktik zu arbeiten.

 

 

25 kg weniger auf der Waage , also bis 115kg brachte Thomas Walter bei diesem Turnier in den Ring. Erstmals in dieser Gewichtsklasse kämpfend bekam er es im ersten Kampf mit Mikhail Iliev aus Bulgarien zu tun. Dieser besiegte nicht nur Thomas sondern auch den Weltmeister dieser Gewichtsklasse Konstantin Abdula-Zade aus Russland. Damit stand fest, dass Thomas die Ehre zu Teil wird gegen den Weltmeister in der Hoffnungsrunde kämpfen zu dürfen. Der wollte aber auf jeden Fall seinen „patzer“ nicht noch einmal wiederholen und schob Thomas kurzer Hand aus dem Ring. In der Open Kategorie ließ ihm der starke Ukrainer Oleks Veresuik (Schwergewicht)keine Chance. Du bleibst so fleißig!!!

 

Insgesamt holt der Deutsche-Sumo- Bund e.V. 2x Bronze und 2x Platz 5. Wir sind auf dem richtigen Weg. Dr.Torsten Kastner war vor Ort für die Dopingkontrollen von der EFS aus zuständig. Unsere Kampfrichter Elke Nowack und Frank Knoch machten eine super Arbeit auf oder um den Ring. Es wurde viel Lob über ihre Arbeit ausgesprochen.

 

In der kurzen Pause vor den Siegerehrungen erhielten verschiedenen erfolgreiche Athleten und Trainer , darunter Sandra Köppen-Zuckschwerdt, eine Auszeichnung der EFS in Bronze und damit verbunden den 7. Dan im Sumo verliehen. Ich bedanke mich für diese Ehre und werde weiter für unseren schönen Sport kämpfen.


DEM 2018

Gemeinsame Erwärmung bei der Deutschen Sumo Meisterschaft der Sportler des Brandenburger Sumo Verband unter Leitung der Schwestern Kerstin und Daniela Schmidtsdorf.

Feierliche Eröffnung der Deutschen Sumo Meisterschaft in dem Sportkomplex Am Neuendorfer Sand durch den frisch gewählten Oberbürgermeister Herr Steffen Scheller und der Präsidentin des Deutschen Sumo-Bund Sandra Köppen-Zuckschwerdt. Begrüßung der Sportler aus Hessen, Berlin, Mecklenburg Vorpommern und dem stärkstem Team Land Brandenburg. Trotz der vielen Ausfälle durch die Grippewelle die durch Deutschland zieht wurden die Titel hart aber fair umkämpft. Die Eröffnungsfeier wurde zur Ehrung zweier Sportfunktionäre genutzt. Mit dem 1.DAN wurden Frank Knoch vom JV KWH für seine Tätigkeit als Europa Kampfrichter ausgezeichnet. Henry Menge vom JC Ueckermünde erhielt für seine jahrelange Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in Mecklenburg Vorpommern den 1.DAN.

 

Vor den Augen unserer Bundestagsabgeordneten Dr. Dietlind Tiemann, des Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg a.d.H. Herr Scheller , der Leiterin des Fachbereiches Schule Sport und Personal der Stadtverwaltung Frau Cohnen und der Vize-Vorsitzenden des Stadtsportbundes Frau Helga Blawid präsentierten sich unser Sumotori in den Altersklassen U12,U14,U17 und den Erwachsenen Senioren.

 

Aus Sicht der PSG Dynamo Brandenburg haben die Senioren ihre Favoriten Rolle voll ausgeschöpft. Besonders erfreulich ist die Entwicklung des Schwergewichtlers Johannes Schalygin. Er erkämpfte sich souverän die Goldmedaille im Schwergewicht und in der Open Gewichtsklasse. Kerstin Schmidtsdorf ist die Top Frau in 80kg der Frauen in Deutschland und gewinnt auch die Open Kategorie. Stephanie Steinmetz unterstreicht wiederholt ihre Klasse, sie ist Deutsche Meisterin in 65kg und erkämpft sich nach dem sie bereits im Januar die Bronzemedaille in Erd/Ungarn in Open mit nach Brandenburg brachte auch die Silber Medaille in der Open Kategorie bei der Deutschen Meisterschaft. Daniela Schmidtsdorf erkämpfte nach starken Kämpfen die Silber Medaille in 73kg und die Bronzemedaille in der Open Kategorie. Lena Kotlowski erkämpfte sich zum wiederholten Mal die Silbermedaille in der leichtesten Gewichtsklasse bis 55 kg.

Herzlichen Glückwunsch und bleibt so fleißig! Viel Erfolg Daniela und Johannes am nächsten Wochenende in Vinni/Estland!

 

In der U12 erkämpfte die Goldmedaille

Lilli Sophie in -35kg und Jannis Uppendahl bis 45kg. Jenna Elaine Mordhorst bis 65kg, Edgar Montag bis 30 kg und Oliver Zuckschwerdt +45kg sicherten sich die Silbermedaille. Bronze erkämpfte sich im "Fliegengewicht" bis 25 kg Kai Böhl.

 

In der U14 sammelten sich die Kämpfer bereits die nächsten Sichtungspunkte für die Kadetten Europameisterschaft in Estland im Oktober.

Auf das oberste Treppchen schafften es eine top kämpfende Luca Leoni Kose bis 50kg , Lilli Sophie bis 35kg, Jenna Elaine VB Mordhorst bis 65kg und Marie-Luis Zuckschwerdt im Schwergewicht +65kg. Bei den Jungen sicherten sich Edgar Montag bis 30kg , Jannis Uppendahl bis 45kg und Johann Schulze bis 50 kg die Goldmedaille. In der Altersklasse U17 trumpfte der erst 14 jährige Maurice Gutschmidt in der Gewichtsklasse bis 50kg auf und erkämpfte sich die Goldmedaille. Weiterhin freuten sich Luca Leoni Kose und Marie-Luis Zuckschwerdt über Gold und zeigten ihre gute Trainingsform. Johann Schulze bis 50kg konnte sich über Silber erfreuen.

 

Ein Dankeschön geht an unsere Sponsoren dem Autohaus MOTHOR , KÜS dem Sachverständigen Zentrum Berlin-Brandenburg, der MBS, der Druckerei Bertz , Olympia Security und unserem Ehrenmitglied Beate Huth. Ohne eure Unterstützung könnten wir nicht solche Entwicklung nehmen. Dank auch an unsere Mattenärztin Katharina Wolff.

 


2. Europäische Ranglistenturnier in Vinni/ Estland

Daniela Schmidtsdorf in 73 kg und Johannes Schalygin im Schwergewicht vertraten Deutschland und machten sich mit Kampfrichter Frank Knoch auf den Weg nach Vinni. Daniela konnte ihre gute Form beeindruckend unter Beweis stellen. Sie erkämpfte sich souverän die Silber Medaille. Johannes erwarteten die "großen" Jungs aus Russland, Ukraine und Polen leider konnte er sich sein Ziel einer Medaille nicht erfüllen.

 

Daniela ❤️ lichen Glückwunsch!!

 

 

 

WEST-VIRU OPEN 2018

 MEDAL WINNERS

 

WOMEN

 

-55kg

 

1. GRISHAEVA, Mariia RUS

2. STEPANOVA, Vlada EST

3. TSAJUN, Vika EST

 

-65kg

 

1. TROSIUK, Svitlana UKR

2. NIKITINSKA, Olena UKR

3. MACIOS, Magdalena POL

3. SKIBA, Monika POL

 

-73kg

 

1. SKRAJNOWSKA, Magda POL

2. SCHMIDTSDORF, Daniela GER

3. NIKULINA, Iuliia RUS

3. BIRIUCHEVA, Inna RUS

 

-80kg

 

1. ALEKSEEVA, Ekaterina RUS

2. ROBAKOWSKA, Olimpia POL

3. LEIHTER, Enelin EST

 

+80kg

 

1. IAROMKA, Svitlana UKR

2. ROGOVA, Viktoriia UKR

3. BEREZOVSKA, Ivanna UKR

 

 

 

OPEN

 

1. IAROMKA, Svitlana UKR

2. ALEKSEEVA, Ekaterina RUS

3. ROZUM, Aleksandra POL

3. SKIBA, Monika POL

 

 

 

MEN

 

-70kg

 

1. LOPOUHHOV, Nikita EST

2. TAMJÄRV, Agris EST

3. OTTOKAR, Martin EST

 

 

 

-85kg

 

1. KHLIUSTIN, Anatolii UKR

2. SEMYKARS, Sviatoslav UKR

3. BULATOV, Konstantin UKR

3. DAVYDENKO, Oleg UKR

 

 

 

-100kg

 

1. LUTO, Michal POL

2. GLODEK, Rafal POL

3. PEREZHOGIN, Oleg EST

 

 

 

-115kg

 

1. DAIAURI, Vazha UKR

2. ROZUM, Aron POL

3. KOZHUKOV, Mykola UKR

3. VIUN, Vladislav UKR

 

+115kg

 

1. SOKOLOVSKYI, Serhii UKR

2. VERESSIUK, Oleksandr UKR

3. AKUBARDIA, Zurab GEO

3. LINKA, Mateusz POL

 

OPEN

 

1. SEMYKARS, Sviatoslav UKR

2. AKUBARDIA, Zurab GEO

3. LINKA, Mateusz POL

3. DAIAURI, Vazha UKR


Ungarn Erd Cup 2018


Vorbereitung Erd Cup 2018

Gemeinsames Training in Cottbus zwischen Weihnachten und Neujahr

 

Am 14. Januar 2018 findet im nahe Budapest liegenden Érd das erste Sumoturnier des neuen Jahres statt. Mit dabei sind die Sumotoris des PSV Cottbus, der PSG Dynamo Brandenburg-Mitte und vom KIK Berlin.

 

An einem Wettkampftag messen sich auf mehreren Matten Sumotoris von 7 bis über 30 Jahren im sportlichen Wettstreit. Für die U14 geht es dabei um wichtige Qualifizierungspunkte zur Sumo-Kadetten-Europameisterschaft in Estland im Oktober 2018. Für die Erwachsenen ist es das erste Ranglisten Turnier und die ersten wichtigen Punkte für die nächsten World Games 2021 in Birmingham (Alabama). Ein Qualifikationszyklus dauert 4 Jahre.

 

Zur Wettkampfvorbereitung fandet am 29.12. und 6.01. unter der Leitung der Bundestrainerin sowie siebenfachen Sumo-Weltmeisterin Sandra Köppen-Zuckschwerdt und mit Unterstützung der Landesstützpunkttrainerin Elke Nowack ein Training beim PSV Cottbus statt. Trotz des Termins zwischen den Feiertagen nahmen alle Wettkampfkandidaten daran teil. Schließlich möchte jeder im Januar mit einer Medaille nach Hause fahren.

 

Sandra lobte den Ergeiz und Trainingsfleiß, besonders der jüngeren Kader. „Es war schon zu merken, dass gerade Feiertage waren und Silvester vor der Tür steht“ schmunzelt sie nach dem ersten Training nach dem Gänsebraten. „Am Anfang waren die Kids etwas langsam und taten sich ziemlich schwer. Das bisher Gelernte war wie weggeblasen. Aber nach einer Viertelstunde war wieder alles wie früher.“

 

Das Training gestern gestaltete sich gerade für die etwas schwereren Kämpfer intensiver. Jeder der Teilnehmer musste nach dem Technik/Taktik Training viele Trainingskämpfe absolvieren. Toll für alle Kinder und Jugendlichen war die Anwesenheit von der zur Zeit erfolgreichsten Sumoringerin Kerstin Schmidtsdorf und der deutschen Schwergewichtshoffnung Johannes Schalygin. Beide standen für Fragen zur Verfügung und mussten gegen jeden Kämpfer ob groß oder klein in den Ring. Vorbilder für die Kids im Land Brandenburg.

 

Das gesamte Trainerteam wünscht den Sportlern viele sportliche erfolge im neuen Jahr.

 

Erste gemeinsame Training im Januar 2018in Brandenburg

 

Heut fand ein gemeinsames Training des DSB / Deutscher Sumo-Bund e.V. im Sumo Dohyo Brandenburg statt. Ziel der großen und kleinen Sumotori war erstens die gemeinsame Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften am 17.3.2018 und zweitens die Präsenz beim Training mit der Bundestrainerin. Sumoringer und Funktionäre aus Berlin, KWH, Cottbus, Brandenburg waren anzutreffen und sogar der polnische Nationalkämpfer Karol König kam extra 800km zum Training gefahren. Es war ein anstrengendes und effektives Training. In der ersten Einheit wurde intensiv auf drei Ringen gekämpft.

 

Die Mittagspause läutete der Duft von Johnny's Pizza ein, Johnnys Pizza Kartons waren in Sekunden leer gefuttert und waren Oberlecker! Für unsere "Fleischesser" wurde Bouletten und Schnitzel aufgetischt. Danke für die lieben Helfer. Danach führte unser Anti-Doping Beauftragte des DSB Elke Riegler eine Informationsveranstaltung für die Athleten und deren Eltern zum Thema Doping durch.

 

In der zweiten Trainingseinheit wurden Technik und Taktik, der Griffkampf und das Grifflösen im Kampf besprochen und herausgearbeitet. Zum Abschluss gab es noch ein kleines Hockeyturnier zur Auflockerung und alle waren begeistert vom Training und hatten riesen Spaß. Dankeschön!


Verleihung des Landesleistungsstützpunktes 2016

In der Hand hält der Präsident des Brandenburgischen Sumo-Verband Jörg Wunderlich die offizielle Landesstützpunkt Ehrentafel von Brandenburg an.d.H.!


Zu den Tournieren und Wettkämpfen bitte in der roten Navigationsleiste (links) auf die entsprechende Jahreszahl klicken und dann das gewünschte Tournier aufrufen!


Israelische Filmleute zu Gast

Brandenburg an der Havel. Am Donnerstag, dem 29. September 2016 besuchte eine Filmmannschaft aus Israel um die Reporterin Hani Kilchevsky den Dōjō  der Abteilung SUMO der PSG Dynamo Brandenburg am Neuendorfer Sand. Die Journalisten und Reporter aus dem Gelobten Land waren auf der Suche nach spannenden Berichten über den Sumo-Sport in der ganzen Welt.

 

Die letzte Station der Israelis vor ihrem Besuch der Chur-und Hauptstadt war Japan - die Heimat des SUMO. Stolz zeigten sie ihre Fotos aus Trainingsställen der japanischen Juryo-Division, der zweithöchsten Profiliga im Reich der aufgehenden Sonne.

 

Natürlich ist in Deutschland, wo der Sumo-Sport erst seit etwas mehr als einem Vierteljahrhundert ausgeübt wird, noch nicht der Standard anzutreffen, den die japanischen Sekitori - also Sumokämpfer, "die es geschafft haben" - ihren israelischen Gästen präsentieren konnten.

 

Desungeachtet waren die Gäste vom Mittelmeer beeindruckt vom Training, das die jungen und die großen Rikishi (Sumotori) unter Leitung von Bundestrainerin Sandra-Köppen-Zuckschwerdt vor ihrer Kamera absolvierten. Die Vorzeigesportlerin aus dem Zuckschwerdt-Clan brauchte sich aber auch in der Auswahl ihres Kaders keine Bescheidenheit auferlegen. Sowohl Medaillengewinner der Juniorenmeisterschaft von Wesenberg (Rakvere) /Estland 2015, wie die amtierende Europameisterin Luca-Leonie Klose aus Radewege, als auch die Teilnehmer an der Erwachsenen-Weltmeisterschaft in Ulan Bator 2016 wie Annika Schulze (Brandenburg an der Havel), Johannes Schalygin (Berlin), Jörg Frischmann (Potsdam), Thomas Walter (Berlin) und Fred Köppen (Brandenburg an der Havel) gaben Einblick in ihre Vorbereitung auf die anstehenden Tourniere.

 

Für die Jugend stehen ja die Mitte Oktober 2016 in Brandenburg an der Havel ausgerichteten 6. Kinder- und Kadetten-Europameisterschaften in Brandenburg an der Havel unmittelbar bevor.

 

Die israelischen Filmleute um Frau Kilchevsky interviewten die Bundestrainerin, deren Name auch in Israel einen ausgezeichneten und verbreiteten Ruf genießt. Das Anliegen der Israelis besteht darin, den Sumo-Sport auch rund um den Tempelberg bekannt zu machen. Der DSB konnte die Reporter dahingehend unterstützen, dass er sie auf den offiziellen israelischen Vertreter des SUMO bei der Europäischen Föderation SUMO (EFS) und deren obersten Finanzer, Herrn Ben Rozen, aufmerksam machte. Denn Israel ist bereits Mitglied der europäischen SUMO-Familie. Die Arbeit der Journalisten dürfte somit der Verbreitung des europäischen SUMO von großem Nutzen sein und durch die Berichterstattung aus der deutschen Sumo-Hauptstadt Brandenburg an der Havel helfen, die deutsch-israelischen Beziehungen auch auf sportlichem Gebiet enger zu gestalten. Für den DSB war der Besuch der Israelis eine Auszeichnung.  (hueb)


Aufnahme eines neuen Vereins

Krotoschin. Während der Europameisterschaften SUMO im polnischen Krotoschin erklärte der Ueckermünder Judoclub e.V. unter Leitung seines Vereinsvorsitzenden Herrn Torsten Krumnow seine Mitgliedschaft im Deutschen Sumo-Bund. Wir begrüßen unsere neuen DSB-Sumotori auf das Herzlichste und wünschen uns einen langen und von vielen sportlichen Erfolgen gekrönten, gemeinsamen Weg! (hueb)


Kongress der EFS in Krotoschin April 2016

Krotoschin, Samstag, den 23. April 2016

 

Der parallel zu Europameisterchaft im polnischen Krotoschin durchgeführte Kongress aller Mitgliedsnationen der Europäischen Föderation SUMO (EFS) wurde von den Teilnehmern, den Präsidenten der Nationalen Sum-Föderationen als "historisch bezeichnet". Nach erheblichen Turbulenzen, verursacht durch die Führung des ehemaligen Präsidenten der EFS, S. Korobko, wurden nunmehr die Ergebnisse des außerordentlichen Kongresses von Rakvere (Wesenberg)/Estland bestätigt. Der Präsident der Polnischen Sumo-Föderation und Ausrichter der Europameisterschaft in Krotoschin, Pan Dariusz Rozum wurde zum Präsidenten der EFS und ersten Vertreter der EFS bei der Internationalen Föderation Sumo (IFS) ernannt, Generalsekretär Riho Rannikmaa wurde in seinem Amt bestätigt. Neu ist die Einführung des Amtes eines vierten Vizepräsidenten. Der neue EFS-Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

  • Präsident Dariusz Rozum (Pl)
  • Generalsekretär Riho Rannikmaa (Eesti)
  • 1. Vizepräsident  (Ethics and Education) Gennadi Iwanowitsch Kaletkin (Ru) (zweiter Vertreter der EFS bei der IFS)
  • 2. Vizepräsident (Marketing) Rukhadze Tengir (Georgia)
  • 3. Vizepräsident (Refereeing) Samir Abdullajew (Azerbaidschan)
  • 4. Vizepräsident (Finances) Oncyn Laszlo (Hungaria)
  • Sports Director (Bulgaria)
  • Director Medicine and Anti-Doping-Affairs Dr. Torsten Kastner (Deutschland)
  • Treasurer Ben Rozen (Israel)

Die neue Satzung wurde einstimmig angenommen. Wegen gravierender Verstöße gegen die Prinzipien einer demokratischen und transparenten Führung der EFS wurde Herr Sergeij Korobko aus der EFS ausgeschlossen.

 

Als neue Mitglieder der EFS wurden Lettland und Israel aufgenommen.

 

Eine neue Kontrollkommission aus den Vertretern Norwegens, Lettlands und Litauens wurde gebildet und beauftragt, die Arbeit des Vorstands zu überwachen.

 

Die umfangreichen Vorschläge zur Erweiterung und Verbesserung der Satzung durch den DSB wurden wohlwollend ins Protokoll aufgenommen. Mit diesem Kongress gelang es dem DSB erstmals, einen Vertreter Deutschlands im Vorstand der EFS zu positionieren.

 

Die Ausrichtung der Kadetten-Europameisterschaft 2016 (16. Oktober) durch den DSB in Brandenburg an der Havel/Deutschland wurde bestätigt.

Stimmkarte des Präsidenten des Deutschen Sumo-Bundes beim Ordentlichen Kongress der European Sumo Federation (EFS). Das vom Kongress einstimmig angenommene neue Statut sagt in Article 3 - Affiliation Abs. 1:

 

Each country may be represented in the EFS by only one Federation.

 

Diese eine, Deutschland bei der EFS vertretende Föderation ist nunmehr unumkehrbar und von Kongress und Vorstand bestätigt - der Deutsche Sumo-Bund e. V.

Das neue Statut der EFS wurde vom Deutschen Sumo-Bund durch die nachfolgenden Vorschläge und Anregungen bereichert. Das Dokument wurde in das Protokoll des Kongresses aufgenommen und die entsprechenden Punkte an gegebener Stelle berücksichtigt:

 

 

Application for extension of the statute of EFS,

 

filed by DSB (GER),

 

Congress of EFS, Krotoszyn, april 23rd 2016

 

I.  new Article – Doping

 

 1.) In all sectors of EFS the use of chemicals or drugs, fulfilling the parameters of doping-substances, is strictly forbidden. The crime of doping is to fight by all available sanctions and measures.

 

 2.) Doping is the attempt of athletes, to improve their efforts by conscious use of substances or pharmaceutical agents or the practice of forbidden methods like blood-doping.

 

 Athletes must not plead for nescience in case of use such drugs or chemicals without the approval of a certified doctor or a medical prescription.

 

 The application of such chemicals is allowed during a pause of competition of tournaments or after announcement to the DC previously before competitions only for reasons of medical treatment.

 

 3.) Doping as a matter of fact is given in the following cases:

  • a positive result of a doping-test

  • denial to hand over a doping-assay

  • manipulation of a doping-assay

  • in case of proven blood-doping

 4.) On Application of Commissioner for Anti-Doping-Affairs (CADA) the DC rules in cases of proven violation against anti-doping-laws about the punishment of the athletes concerned.

 

 The athlete concerned may file protest against this decision of DC within 21 days. If so the DC has to launch a new hearing together with their legal counsels and to pronounce a new sentence.

 

 In case of violating the anti-doping-laws the following kinds of punishment are possible:

  • First-timer have to expect an exclusion from all competitions and tournaments for up to 24 month.

  • In case of repetition a lifelong exclusion follows from all competitions and tournaments.

 The punishment starts with the date of the official declaration of DC's sentence.

 

 The organizer of competition or tournament meets the costs for the first test. Shows the B-Probe a positive result, the athlete concerned meets all following costs of the furthermore lawsuit.

 

 Responsible for anti-doping-affairs is a Commissioner for Anti-Doping-Affairs (CADA), member of DC, equal ranking to the Sports Director and Treasurer.

 

 The CADA is responsible to the Congress and the DC. The scope of CADA is mainly the controlling of all procedures linked to anti-doping-regulations and the report to the Congress and DC. All results of doping-tests, reports and so on have to be reported to the CADA.

 

 II. new Article – court of jurisdiction

 

 The place of venue/ court of jurisdiction is .... [[Article 13 - General Secretary, Abs. 2 The legal seat of the EFS is located in Losanna, Switzerland, until decided otherwise by DC]] ... Lausanne, CH

 

 

III.  Suggestion

 

 The DSB (GER) suggests the invention of a Commissioner for Anti-Doping-Affairs (CADA), to be installed on board of DC, equal ranking to the Sports Director and Treasurer, situated on the same level.

 

For scope of suggested position of CADA see above.

 

 DSB recommends to launch Mr Torsten Kastner MD to this position.

 

Justification: Mr Torsten Kastner MD is a well educated and examined physician, with high affinity to sumo sport (Bearer of second DAN).

 He did study and practice for a long time in Moscow, so he is speaking Russian fluently and moreover versant to anti-doping-affairs.

Mr Kastner MD is working just now as vice president of DSB (GER) and president of Brandenburgian Sumo-Union (GER).

 He is skilled and well experienced and willing to bring up all his knowledge and power for EFS.

 

  IV. Suggestion

 

 Parts of Article 5 - Eligibility Code – should be move into regulations for competitions. They are more simply to change or adapt in cases of need, for example in cases of current developments.

 

V.

 The DSB (GER) recommends politely, to rise up new financial regulations as part of the statute, marked and characterized by transparency, to prevent aberrations and following reputational damaging.

 

VI.

The DSB (GER) suggests, to confirm in the statute, that all official contacts to the members of the DC are available every time for every national federations.

 

VII.

 The DSB (GER) requests, to integrate this paper in the official protocols of current congress.

 

 By the name of DSB (GER)

 

 Michael L. Hübner 秋野川道

 

-president of DSB-

 Mobile: +49 176 72630125, E-Mail: huebner@landbote.com

 


Gespräche des DSB mit dem Vorstand der EFS

Krotoszyn /Polen. Zu einer mehrtägigen Sitzung trafen sich zwischen dem 19. und dem 21. Februar im polnischen Krotoszyn (Krotoschin) hochrangige Vertreter des europäischen Sumosports. Gastgeber Dariusz Rozum, Präsident des polnischen Sumo-Verbandes (Prezes Polskiego Związek Sumo) informierte über den Stand der Vorbereitungen der geplanten Europäischen Meisterschaften im Sumo. Dieses Großereignis der Eruropäischen Föderation Sumo (EFS) wird in der Zeit zwischen dem 21. und 24. April 2016 in Krotoszyn stattfinden.

 

Das Treffen der Repräsentanten des estnischen, russischen, polnischen, aserbaidschanischen und deutschen Sumo-Sports diente auch zur Vorbereitung eines wichtigen Kongresses der EFS parallel zu den Europameisterschaften. Dieser Kongress wird die Reformbedürftigkeit der Struktur und Arbeitsweise der EFS diskutieren sowie richtungsweisende Vorstandswahlen abhalten.

 

Die deutschen Repräsentanten informierten den Vorstand der EFS über den Stand der Vorbereitungen der Kadetten-Europameisterschaft im Sumo, die von der EFS an den Deutschen Sumo-Bund nach Brandenburg an der Havel in der Zeit vom 14. Oktober bis zum 16. Oktober 2016 vergeben wurde.

 

Im Rahmen des Krotoschiner Treffens wurde die Delegation warmherzig und mit großer Gastfreundlichkeit im Rathaus der großpolnischen Stadt durch Herrn Bürgermeister Franciszek Marszałek und weiteren führenden Mitarbeitern der Stadtregierung empfangen. Die Bedeutung der Europameisterschaften für Krotoschin wurde dabei besonders betont. Ziemlich in der Mitte zwischen den polnischen Metropolen Poznań (Posen), Łódź (Lodz), Wrocław (Breslau) und Zielona Góra (Grünberg in Schlesien) gelegen, wertet das internationale Sumo-Turnier die zentrale Bedeutung der 30.000-Einwohner-Stadt noch einmal auf und rückt sie in den Mittelpunkt internationaler Aufmerksamkeit.

 

Zum Rahmenprogramm gehörte die Teilnahme der Delegierten an der Einweihung der beindruckenden neuen Dreifelderhalle in Krotoszyn mit einem Sumo-Turnier im Rahmen der polnischen Meisterschaften.

 

Im Anschluss an die Krotoschiner Tagung verfassten die Teilnehmer einen Brief an Herrn Tanaka Hidetoshi, Präsident der Internationalen Sumo-Föderation mit Sitz in Tokio, in welchem sie Herrn Tanaka über Verlauf und Ergebnisse der Tagung informierten.

 

秋野川道

Bild: Die Teilnehmer der Konferenz (v.l.n.r.) Herr Riho Rannikmaa (Generalsekretär der EFS und Präsident des Estnischen Sumo-Verbandes), Herr Gennadij Iwanowitsch Kaletkin (Präsident der Russischen Sumo-Föderation),

Herr Dariusz Rozum (Präsident der Polnischen Sumo-Föderation), Herr Samir Abdullajev (Präsident der Aserbaidschanischen Sumo-Föderation), Herr Michael L. Hübner (Präsident des Deutschen Sumo-Bundes) und

Herr Wolfgang Zuckschwerdt (Finanzwart und Mitbegründer des Deutschen Sumo-Bundes). Bildquelle: Frau Daria Rozum, Polen