Kadetten-Europameisterschaft Warschau 2017

Freitag, Samstag und Sonntag, 20. bis 22. Oktober 2017

Warschau. Angekommen in einem sehr schönen Hotel ging es los zur Waage. Ja Waage, denn auch wenn viele beim Sumo an schwergewichtige Männer denken, wird im Amateur Sumo in Gewichtsklassen gekämpft. Die Kinder hatten alle ihr gemeldetes Gewicht und somit ging es zum Abendessen und ins Bett. Es waren die Nationen Aserbaidschan (AZE), Polen (POL), Weißrussland (BLR),  Russland (RUS), Estland (EST), Bulgarien (BUL), Georgien (GEO), Ungarn (HUN), Lituaen (LIT)  und Deutschland (GER), also wir angereist.

Am Freitag begann die Altersklasse unter 14 Jahren.

In der leichtesten Gewichtsklasse bis 35 kg erkämpfte sich Yannik Oertel die Bronzemedaille. Im Bronzekampf  musste er ausgerechnet gegen seinen Trainingspartner Firuz Dzhoridzoda antreten, beide vom PSV Cottbus.

Bei den Mädchen bis 33 kg erkämpfte sich die noch sehr junge Lilli Sophie, PSG Dynamo Brandenburg, einen fünften Platz und hat schon damit an die europäische Tür angeklopft.

Die Herren Paul Erfurt PSV Cottbus und Jannis Uppendahl von der PSG DYNAMO BRANDENBURG trafen sich in der Gewichtsklasse bis 40 kg im Bronzekampf, da beide in der Vorrunde patzten und sich somit über Kreuz im kleinen Finale trafen. Paul drehte das Ergebnis der Deutschen Meisterschaft um und erkämpfte sich Bronze und Jannis einen starken fünften Platz.

Maren Karstan vom PSV Cottbus war ihre einwöchige Erkrankung anzumerken. Sie kam technisch nicht in ihren Kampfstil und konnte ihre Vorjahresleistung nicht bestätigen. Sehr geknickt musste sie sich mit einem fünften Platz zufrieden geben.

 

Für Luca Leoni Kose bis 50 kg von der PSG Dynamo Brandenburg und der Cottbusserin Emely Bieling bis 55 kg war einfach ein Tag, den sie gern noch Mal beginnen würden. Es wollte nichts so recht gelingen und somit hatten sie in diesem Jahr nichts mit der Medaillenvergabe zu tun. Sehr schade, da sie im Vorfeld als Mitfavoriten ins Rennen geschickt wurden. Aus jeder Niederlage kann man etwas Positives ziehen und lernen.

Eine tolle Überraschung und einen super Kampftag ist dafür dem PSG Dynamo Brandenburg Sportler Maurice Gutschmidt geglückt. Er erkämpfte sich in 55 kg die Bronzemedaille und ließ durch die Anwendung des

O-uchi-gari seine Judotalente aufblitzen. Großes Kino für ihn als Sportler und natürlich für die Trainer. Nach zwei Jahren Platz fünf endlich Edelmetall.

Der PSV Cottbus-Kämpfer Nekruz Dzhoridzoda konnte wie im Vorjahr die Silbermedaille erkämpfen. Souverän konnte er nach dem Startsignal seine Technik und Taktik umsetzen, ohne den Gegnern eine Chance zu lassen. Im Finale musste er sich durch eine kleine Unachtsamkeit geschlagen geben. Das lässt noch viel für die Zukunft hoffen.

In der Gewichtsklasse bis 65 kg lieferten sich die Zwillingsbrüder Pascal und Kyrill Grunow vom

Ueckermünder JC im kleinen Finale ihren Kampf. Kyrill verpasste knapp das Finale und Pascal verlor in der Vorrunde und somit trafen sie sich im Kampf um Bronze. Kyrill entschied den Kampf für sich und konnte sich somit über Bronze freuen. Pascal musste sich diesmal noch mit dem fünften Rang begnügen.

Marie-Luis Zuckschwerdt von der PSG Dynamo Brandenburg musste auf ihren ersten Kampf lange warten und ihre Nervosität war so hoch wie nie. Ihr Auftaktkampf gegen ihre ungarische Dauerkonkurrentin gelang ihr souverän und technisch einwandfrei. Auch die anderen Kämpfe gestaltete sie zielstrebig und mit großer Sumoklasse. Somit hatte sie zwar die Europameisterin geschlagen stand aber dennoch hinter ihr auf dem Bronzeplatz und strahlte: Eine schwer erkämpfte Medaille und eine Kämpferin, die sich selbst für ihr hartes Training belohnt hatte.

Samstag, den 21.10.2017

An diesem Tage starteten die Sportler U16 bei den Kadetten Europameisterschaften in Warschau.

Unsere jungen Kämpfer hatten am Samstag ihre Chance genutzt und schnupperten in die nächst höhere Altersklasse. Unsere Kinder und Jugendlichen sind ein großatiges Team. Nicht nur, dass sie durch das Anfeuern und den Zusammenhalt im Team über sich hinaus gewachsen sind, sie hatten am zweiten Wettkampftag fast gezaubert. Es war schön anzusehen, nicht weil alle gewonnen hätten, nein von der Einstellung zum Kampf und vom Kampfgeist. Die Unterschiede des physischen Körperaufbaus sind doch deutlich erkennbar gegenüber den anderen Nationen.

Luca Leoni Kose, Maren Karstan und Emely Bieling kämpften um einiges konzentrierter und waren nicht so verhalten im Kampf wie am Vortag. Luca Leoni kämpfte wirkte wie ausgewechselt und wieder bewies sich die Erkenntnis: Bei einem Wettkampfag zählt die Tagesform.

 

Auch wenn sie es nicht unter die ersten fünf geschafft haben, aber sie haben klasse Kämpfe absolviert und damit sind sowohl die gewonnenen als auch die verlorenen gemeint.

Die Cottbusserin Maren Karstan verletzte sich beim Kampf und würde mit einem schicken Gipsarm versorgt. Wir wünschen gute Besserung.

Eric Raseck bis 55 kg vom Ueckermünder JC erkämpfte sich bei seinen ersten Europameisterschaften die Bronzemedaille. Der Brandenburger Maurice Gutschmidt erkämpfte sich in dieser Gewichtsklasse den fünften Platz. Auf diese beiden werden wir für die Zukunft aufbauen.

Die Zwillinge Pascal und Kyrill Grunow vom Ueckermünde JC in der Gewichtsklasse bis 65 kg startend sammelten ihre Erfahrungen in der nächsthöhere Altersklasse.

Nekruz Dzhoridzoda und Erik Oertel beide vom PSV Cottbus gingen in der Klasse bis 75 kg an den Start. Erik startete mit einem wunderbaren Hüftwurf und musste dann doch ein wenig Lehrgeld zahlen. Er freute sich aber trotzdem über seinen 5. Platz.

Nekruz dominierte seine Kämpfe trotz seines geringen Gewichts von 60 kg. Er musste sich nur im Einzug ins Finale geschlagen geben und erkämpfte sich seine zweite Medaille bei dieser Meisterschaft und holte Bronze.

Und wieder war es Marie-Luis Zuckschwerdt, die am längsten ihre Anspannung halten mußte. Sie musste wieder viermal in den Ring. Als jüngste unter den U16-Mädchen sammelte sie Erfahrung und zeigte der internationalen Konferenz, dass mit ihr in der Zukunft zu rechnen ist. Mit dem fünften Platz kann sie erhobenen Hauptes nach Hause fahren.

Nun standen nur noch die Team-Wettbewerbe auf der Agenda.

Im Mädchen-Team U16 kämpfte an der ersten Position Luca Leoni Kose, an der zweiten Stelle kämpfte Emely Bieling und an drei Marie-Luis Zuckschwerdt. Als Ersatz fungierte Maren Karstan, welche sich zu diesem Zeitpunkt leider ihren Gipsverband im Krankenhaus abholen musste. Aber man merkte dem Team an , dass sie auch für ihre verletzte Freundin mitkämpften. Luca Leoni wuchs regelrecht über sich hinaus und brachte mit ihren 50 kg ihre deutlich schwereren Gegnerinnen in arge Bedrängnis. Dem Teamgeist und der Kampfeinstellung jeder einzelnen Kämpferin haben wir es zu verdanken, dass sich die deutsche Mannschaft sehr über diese Bronzemedaille freuen konnte. Im Kampf gegen Estland gewannen Emely und Marie-Luis die wichtigen Punkte. Die Medaillen wurden ausgekämpft zwischen Russland,  Ungarn, Estland, Polen und Deutschland. Mädels, ihr wart der Hammer!

Bei den Herren verlief der Mannschaftskampf etwas anders. An Stelle eins kämpfte der herausragende Nekruz Dzhoridzoda, an zwei Pascal Grunow und an drei Kyrill Grunow, als Ersatz wurde Erik Oertel eingesetzt. Im Gegensatz zu den Mädels war der Respekt vor dem Gegner den Zwillingen Pascal und Kyrill stark anzumerken und damit hatte Deutschland mit der Vergabe der Medaillen nichts zu tun.

Sonntag, den 22.10.2017

Gute Besserung wünschen wir auch auf diesem Weg unserem Kämpfer vom SV Hagen, Khan Toan Vo Dan. Er musste leider absagen, nachdem er sich im Abschluss Training sein Knie schwer verletzte.

Kahal Mohammad Shasaid, in der U18 bis 80 kg kämpfend, gewann seinen Auftaktkampf souverän, wurde dann aber im Einzug ins Finale gestoppt. Um Platz drei wurde er überrascht: Erstens hatte er seine Fäuste noch nicht auf dem Ringboden, ein Kampfkommando war nicht zu hören ..., der Sieg ging nach einem eindeutigen Fehlstart nach Polen. Platz fünf bei der EM U18 zeigen, dass er auf dem richtigen Weg ist und seine Trainingseinstellung stimmt.

Dankeschön

Ein großes Dankeschön geht an unseren Vorstand des DSB, unseren Kampfrichtern Elke Nowack, Jana Herbarth, Frank Karstan alle vom PSV Cottbus und Frank Knoch vom JV Königs Wusterhausen, an die Betreuer, Trainer und Eltern vom Ueckermünder JC, vom PSV Cottbus und der PSG Dynamo Brandenburg.

Ein großes Dankeschön den jeweiligen Schulen! Denn nur durch die großzügige Freistellung vom Unterricht konnten die Kinder und Jugendlichen teilnehmen.

Großer Dank an unsere Unterstützer, Sponsoren, Freunden und Helfer.

Sandra Köppen-Zuckschwerdt

(Bundestrainerin)